0

Umweltprojekt „Insektenfeuerwehrauto“ der Jugendfeuerwehr Iber

Präsentation und Aufstellung des Umweltprojektes „Insektenfeuerwehrauto“ der Jugendfeuerwehr Iber
Anfang des Jahre 2016 wurde das Umweltprojekt „Insektenfeuerwehrauto“ der Jugendfeuerwehr Iber mit dem Jugendpreis der Stadt Einbeck ausgezeichnet!

Die JF Iber besteht zur Zeit aus 17 aktiven Jugendlichen. Diese wollen alle beschäftigt werden. Da nicht nur die Vorbereitung auf den Einsatz in der aktiven Wehr zu ihren Aufgaben gehört, sondern auch Prüfungen wie die 3 Jugendflammen, in der es auch um soziale und ökologische Projekte gehen sollte. Dazu haben sich die Jugendwartin Lena Ebbighausen und Ihr Team mal was ganz besonderes überlegt.

Zusammen mit den Kindern wurde das Umweltprojekt, welches am 26.06.2015 aufgestellt und präsentiert wurde, entwickelt. Es gab Dienstabende wo darüber gesprochen wurde warum man ein Insektenhotel bauen sollte. Leider ist in den letzten Jahrzehnten der Lebensraum der Wildbienen stark geschrumpft, so dass viele mittlerweile zu den bedrohten Arten gehören. Da morsche Bäume rasch entfernt, alte Schuppen und alte Mauern oft abgerissen werden, gehen mögliche Lebensräume verloren. Hecken, alte Obstbäume und Brachflächen sind seltener geworden. Außerdem wurden viele Nahrungspflanzen weniger. Nicht nur in der freien Natur, sondern auch in Gärten helfen viele „Nützlinge“ wie z.B. Hummeln, Schlupfwespen, Florfliegen, Ohrwürmer und Wildbienen durch die Bestäubung und als kostenlose biologische „Schädlingsbekämpfer“, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren.

Erst war es ein „normales“ Insektenhotel, wo sich aber dann die Frage gestellt hat, wie können wir einen Bezug zur Jugendfeuerwehr herstellen. So kam es,dass das Projekt immer größer wurde. Alle Kids haben viele Stunden mit sehr viel Freude und Ausdauer an dem Projekt mit gewirkt.

Das Insektenhotel besteht fast ausschließlich aus Naturmaterialien. Dazu gehören Holz (Bretter, Balken, Baumscheiben, Äste, Baumrinde, Holzwolle), Stroh, Heu, Schilfrohr, Bambusrohr, Torf, Lehm, verschiedene Steine (gelöchert, porös) Zapfen, Terracottatöpfe, Sand und Schneckenhäuser. Zur Verbindung wurde Metall genutzt. Bei der äußerlichen Gestaltung sollte jedoch jeder sofort sehen, dass hier die Jugendfeuerwehr Iber an der Arbeit war. Darum haben wir die Form eines alten Feuerwehrfahrzeugs gewählt und uns dann daran gemacht die Planungen umzusetzen.

Der ideale Standort wurde auch schnell gefunden. Es sollte der Dorfplatz in Iber sein. Für uns war es wichtig, dass wir und auch andre Menschen sich an unserem Projekt erfreuen können. Mit der Hilfe von vielen Sponsoren, sowohl mit Materialien als auch mit tatkräftiger Hilfe konnte das Insektenfeuerwehrauto fertig gestellt werden. Die Jugendfeuerwehr Iber hofft das die Insekten das künstliche Quartier annehmen.

Quelle:
Jugendfeuerwehr Iber
Jugendfeuerwehrwartin Lena Ebbighausen

Achim Hesse