Üben fast wie die Großen: Spannende Stunden für Jugendfeuerwehr Echte

Jede Woche treffen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Echte im Feuerwehrhaus, um in Theorie und Praxis alles das zu lernen, was für die Feuerwehrfrauen und Männer von Morgen wichtig ist. Am vergangenen Freitag war dann aber doch alles anders als sonst.

Der Jugendfeuerwehrdienst am Freitag hatte nämlich kein traditionelles Ende um 19 Uhr, sondern erst nach einem ausgiebigen Frühstück am Samstagmorgen. Das zeigt: viel Programm stand auf dem Programm.

Insgesamt vier gemeinsame Übungen haben sich die Betreuer um Jugendfeuerwehrwart Konstantin Mennecke und Stellvertreterin Katharina Reich einfallen lassen. Eine Katze (dargestellt durch ein Stofftier) hat sich im Oberdorf nicht mehr aus dem Baum getraut, während am Schützenhaus nach dem starken Sturm ein Baum umgestürzt war und die Straße blockierte. Kurze Zeit später gab es eine Ölspur am Osterfeuerplatz und ein Feuer nahe des Tennisplatzes.

Alle Übungen haben die Jugendlichen, die auch ihren Gruppenführer selbst gestellt haben, mit Bravur gemeistert. Den Einsatzort mussten sie dabei selbst auf einer Karte finden und den Maschinisten auf der Anfahrt einweisen.

Klar, dass so viel Spannung hungrig macht. Deshalb gab es selbstgemachte Pizza. Kurz vor dem Einschlafen gab es dann noch einen Film – am nächsten Morgen dann ein ausgiebiges Frühstück mit Brötchen, Ei & Co.

Die Jugendfeuerwehr Echte sucht auch weiter nach neuen Mitgliedern. Interessierte Mädchen und Jungen ab zehn Jahren können jeden Freitag ab 17 Uhr zum Dienst ins Feuerwehrhaus kommen. Informationen gibt es auch direkt bei den Jugendfeuerwehrwarten per Mail an k.mennecke@ffechte.de.

Konstantin Mennecke

Brandmeister Konstantin Mennecke ist stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart für den Brandabschnitt Nord/Ost und leitet die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr und Kreisfeuerwehr.